folgen


folgen

* * *

fol|gen ['fɔlgn̩], folgte, gefolgt:
1. <itr.; ist hinter jmdm., einer Sache hergehen:
sie ist dem Vater ins Haus gefolgt; er folgte den Spuren im Schnee; er folgte ihnen mit den Augen.
Syn.: nachfolgen, nachgehen, nachkommen, nachlaufen, verfolgen.
2. <itr.; ist verstehend nachvollziehen:
sie sind aufmerksam seinem Vortrag gefolgt; sie kann dem Unterricht nicht folgen.
Syn.: verstehen.
3. <itr.; ist sich nach jmdm., etwas richten; etwas mitmachen:
sie sind dem Kurs der Regierung gefolgt.
4. <itr.; ist zeitlich nach jmdm., etwas kommen, sich anschließen:
dem kalten Winter folgte ein schönes Frühjahr; auf Kaiser Karl V. folgte Ferdinand I.; es folgen einige Kapitel über das Klima.
Syn.: nachfolgen.
5. <itr.; ist aus etwas hervorgehen, sich mit logischer Konsequenz aus etwas ergeben:
aus dem, was du berichtest, folgt doch, dass wir dringend eingreifen müssen!
6. <itr.; ist sich von etwas leiten lassen:
sie ist immer ihrem Gefühl gefolgt.
7. <itr.; hat gehorchen:
das Kind will nicht folgen; der Hund folgt [ihr] aufs Wort.
Syn.: hören auf (ugs.).

* * *

fọl|gen 〈V. intr.〉
I 〈ist〉
1. hinterhergehen, -kommen, nachgehen, -kommen, nachfolgen, der, die, das Nächste sein
2. sich zeitlich an etwas anschließen
3. zur Folge haben, sich daraus ergeben
4. den Sinn einer Ausführung geistig nachvollziehen können, verstehen
5. einer Sache \folgen sich danach richten
● \folgen Sie mir! ● jmds. Beispiel \folgen nacheifern; Fortsetzung folgt (am Ende eines Romanabschnitts in der Zeitung); seinem gesunden Menschenverstand \folgen; der Mode \folgen; jmds. Rat(schlägen) \folgen; der Rest folgt baldigst; dem ersten Schuss folgten noch drei weitere; jmds. Spuren \folgen; einer inneren Stimme \folgen ● kannst du mir \folgen? kannst du meine Worte begreifen?; jmds. Ausführungen, jmds. Rede (nicht) \folgen können geistig (nicht) erfassen, (nicht) verstehen können ● jmdm. heimlich, unauffällig \folgen ● auf Friedrich Wilhelm I. folgte Friedrich II.; auf Regen folgt Sonnenschein 〈sprichwörtl.〉; Friedrich folgte seinem Vater auf den Thron; aus etwas \folgen klarwerden, sich ergeben; daraus folgt, dass ...; er folgte ihr bis vor die Haustür; jmdm. in den Tod \folgen bald nach ihm sterben; jmdm. mit den Augen, Blicken \folgen; er folgte mit dem Finger der Straße auf der Landkarte; nach der Eröffnungsrede folgte ein Musikstück; wie folgt wie anschließend ausgeführt wirdFolgendes das, was noch folgt; ich möchte dazu Folgendes sagen; Folgendes hat sich zugetragen; er berichtete ihm das Folgende; die \folgenden Ereignisse; er sprach die \folgenden Worte; am \folgenden Tag; im Folgenden wird erklärt werden, wie ...; im \folgenden Monat, Jahr
II 〈hat〉 jmdm. \folgen gehorchen, sich jmds. Weisungen fügen ● die Kinder haben gut, schlecht gefolgt; das Tier folgt ihm aufs Wort
[<ahd. folgen, engl. follow <germ. *folg <idg. *polgh-]

* * *

fọl|gen <sw. V.> [mhd. volgen, ahd. folgēn, H. u.]:
1. <ist>
a) nachgehen; hinter jmdm., etw. hergehen:
jmdm. heimlich, unauffällig, in einigem Abstand, auf dem Fuße, auf Schritt und Tritt, ins Haus f.;
einer Spur f.;
jmdm. mit den Augen f. (hinter jmdm. hersehen);
gefolgt von verschiedenen Würdenträgern, betrat er den Saal;
Ü die Straße folgt dem Fluss (verläuft an ihm entlang);
b) [später] nachkommen:
seine Familie folgte ihm ins Ausland;
er folgte ihr in den Tod (geh.; er starb kurz nach ihrem Tod, nahm sich auf ihren Tod hin das Leben);
c) mit Verständnis zuhören; verstehend nachvollziehen:
einem Gespräch aufmerksam, mit Interesse f.;
wir sind der Rednerin, dem Vortrag aufmerksam, gespannt, konzentriert, mit Interesse gefolgt;
kannst du mir [geistig] f.? (oft scherzh.; verstehst du überhaupt, was ich meine?);
ich konnte seinen Gedankengängen nicht f. (konnte sie nicht verstehen);
d) in der gleichen Weise od. ähnlich wie jmd. handeln; sich nach jmdm., etw. richten; etw. mitmachen:
er ist mir nicht immer, nicht in allen Stücken gefolgt;
wir können dem Kurs der Regierung nicht weiter f.
2.
a) <ist> einer Aufforderung o. Ä. entsprechend handeln, sich von etw. leiten lassen:
jmds. Rat, Drängen, Befehlen f.;
seiner inneren Stimme f.;
b) <hat> gehorchen:
das Kind will nicht f.;
der Hund folgt [ihr] aufs Wort.
3. <ist> zeitlich nach jmdm., etw. kommen, sich anschließen:
jmdm. im Amt f.;
dem Winter, auf den Winter folgte ein nasses Frühjahr;
auf Karl den Großen folgte (sein Nachfolger war) Ludwig der Fromme;
[die] Fortsetzung folgt [in der nächsten Nummer];
sie schreibt wie folgt (folgendermaßen);
<häufig im 1. Part.:> folgender überraschende / (seltener:) überraschender Anblick;
er sprach folgende [beleidigende / (seltener:) beleidigenden] Worte;
am folgenden (nächsten) Abend;
<subst.:> ich möchte dir Folgendes, das Folgende berichten;
im Folgenden werde ich darlegen, wie es dazu kam;
Seite 35 folgende (nur gesprochen; Seite 35 u. die folgende [Seite]/die folgenden [Seiten]; geschrieben: S. 35 f.)
4. <ist> sich mit logischer Konsequenz ergeben:
daraus, aus seinen Darlegungen folgt, dass er im Recht war;
daraus kann für uns nur eines f. (daraus können wir nur eine Konsequenz ziehen).

* * *

fọl|gen <sw. V.> [mhd. volgen, ahd. folgēn, H. u.]: 1. <ist> a) nachgehen; hinter jmdm., etw. hergehen: jmdm. heimlich, unauffällig, in einigem Abstand, auf dem Fuße, auf den Fersen, auf Schritt und Tritt, ins Haus f.; einer Spur f.; nur wenige Personen folgten dem Sarg (waren bei der Beerdigung anwesend); jmdm. mit den Augen, mit den Blicken f. (hinter jmdm. hersehen); gefolgt von verschiedenen Würdenträgern, betrat er den Saal; Ü Der erste Scheinwerfer folgte dem Vater, der zweite hob sich zum anderen Ufer (Simmel, Stoff 28); Der Küstenweg folgte den buchtigen Einschnitten (verlief ihnen entsprechend) in den Kalksteinmassen (Andres, Liebesschaukel 87); b) [später] nachkommen: seine Familie folgte ihm ins Ausland; Ü er folgte ihr in den Tod (geh.; 1. er starb kurz nach ihrem Tod. 2. er nahm sich auf ihren Tod hin das Leben); c) mit Verständnis zuhören; verstehend nachvollziehen: einem Gespräch, einer Gerichtsverhandlung, dem Unterricht f.; wir sind der Rednerin, dem Vortrag aufmerksam, gespannt, konzentriert, mit Interesse gefolgt; ich konnte seinen Gedankengängen nicht f. (konnte sie nicht verstehen); kannst du mir [geistig] f.? (oft scherzh.; verstehst du überhaupt, was ich meine?); wo er im ersten Rang ... atemlos den Klängen und Vorgängen des »Fidelio« hatte f. dürfen (Th. Mann, Buddenbrooks 363); d) in der gleichen Weise od. ähnlich wie jmd. handeln; sich nach jmdm., etw. richten; etw. mitmachen: er ist mir nicht immer, nicht in allen Stücken gefolgt; die Frauen folgen der Mode; wir können dem Kurs der Regierung nicht weiter f.; Die nichtsozialistischen Parteien folgten im Kaiserreich nur zögernd dem Beispiel der SPD (Fraenkel, Staat 102); Dem Geist der Zeit folgend schlossen sie ... einen Vertrag (Hofstätter, Gruppendynamik 117). 2. a) einer Aufforderung o. Ä. entsprechend handeln, sich von etw. leiten lassen <ist>: jmds. Rat, Drängen, Anordnungen, Befehlen f.; seiner inneren Stimme f.; dass ich immer meinen Gefühlen gefolgt bin (Brecht, Groschen 357); die Neigung, seiner Fantasie ... bedingungslos zu f. (Jens, Mann 39); b) gehorchen <hat>: das Kind will nicht f.; der Hund folgt [ihm] aufs Wort. 3. zeitlich nach jmdm., etw. kommen, sich anschließen <ist>: jmdm. im Amt f.; dem/auf den Winter folgte ein nasses Frühjahr; auf Karl den Großen folgte (sein Nachfolger war) Ludwig der Fromme; [die] Fortsetzung folgt [in der nächsten Nummer]; sie schreibt wie folgt (folgendermaßen); weil ... den „Gesprächen“ keinesfalls Taten folgen (Bodamer, Mann 124); Meine Glieder zittern, ein Schweißausbruch folgt auf den anderen (Fallada, Trinker 90); <häufig im 1. Part.:> folgender überraschende Anblick; nach folgendem wirksamen Prinzip; er sprach folgende [beleidigende/(seltener:) beleidigenden] Worte; ich möchte dir Folgendes (dies), das Folgende (die folgende Sache) berichten; am folgenden (nächsten) Abend; im Folgenden, auf den folgenden Seiten werde ich darlegen, wie ... 4. sich mit logischer Konsequenz aus etw. ergeben <ist>: daraus/aus seinen Darlegungen folgt, dass ...; daraus kann für uns nur eines f. (daraus können wir nur eine Konsequenz ziehen); Was folgt aus all dem (was ist die Folge, was steht zu erwarten) für die Zukunft? (Dönhoff, Ära 177).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Folgen — Folgen, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort seyn, und in der letzten Bedeutung haben erfordert, nach einer andern Person oder Sache gehen, kommen, oder geschehen. 1. Eigentlich. 1) Dem Raume nach, hinter jemanden hergehen, mit der dritten… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • folgen — V. (Mittelstufe) jmdm. oder einer Sache nachgehen oder nachfahren Synonyme: hinterhergehen, hinterherfahren Beispiele: Bitte folgen Sie mir in mein Büro. Der Polizeihund folgte dem Verbrecher. folgen V. (Aufbaustufe) jmds. Gedankengang… …   Extremes Deutsch

  • folgen — Vsw std. (8. Jh.), mhd. volgen, ahd. folgēn, as. folgon Stammwort. Aus g. * fulg ǣ Vsw. folgen , auch in anord. fylgja, ae. folgian, fylgean, afr. folgia, fulgia, folia, das Gotische hat dafür laistjan (leisten). Außergermanisch besteht keine… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • folgen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • verfolgen • befolgen Bsp.: • Folgen Sie mir bitte. • Sie verfolgten den Dieb. • Warum sollten wir alles fallen lassen und dir wie drei Pudel folgen? …   Deutsch Wörterbuch

  • folgen — folgen, folgt, folgte, ist gefolgt 1. Es folgen die Nachrichten. 2. Folgen Sie der Reiseleiterin …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • folgen — folgen: Das altgerm. Verb mhd. volgen, ahd. folgēn, niederl. volgen, engl. to follow, schwed. följa hat keine sicheren außergerm. Beziehungen. Die heute noch gültige räumliche Grundbedeutung »hinterher , nachgehen« ist einerseits auf zeitliches… …   Das Herkunftswörterbuch

  • folgen — fọl·gen1; folgte, ist gefolgt; [Vi] 1 jemandem / etwas folgen sich hinter jemandem / etwas her in derselben Richtung bewegen ≈ ↑nachgehen (1) <jemandem heimlich, unauffällig, auf Schritt und Tritt, dicht, in großem Abstand folgen>: Der… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Folgen — 1. Folg, so bistu selig. – Franck, I, 35a; Simrock, 2577; Körte, 1463. 2. Folge der Noth, willst du nicht, so musst du doch. 3. T êne folget ût n annern, as t Kalw ut r Kôh. (Münster.) – Frommann, VI, 428, 117; hochdeutsch bei Simrock, 5372a;… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • folgen — 1. a) sich [an jmds. Fersen] heften/hängen, hinterhergehen, hinterherkommen, hinterherlaufen, nachgehen, nachkommen. b) Aufmerksamkeit schenken, [aufmerksam] zuhören, horchen, mitdenken, nachvollziehen, verfolgen. c) sich anschließen, sich… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Folgen — Folge steht für: Wirkung einer Handlung oder eines Geschehens, Konsequenz im logischen Sinne, Abfolge, eine Reihe von aufeinanderfolgenden Dingen oder Ereignissen, Teil einer Serie, oder Episode, in Kunst und Medien; siehe Handlung (Erzählkunst) …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.